0
Beliebte Produkte:
0

Ihre Merk- und Vergleichsliste ist leer.

Anmelden
Registrieren
Levy banner
Pravý banner

Rufen Sie uns an, wir sind für Sie da

+43 720 880 044 (Mo-Fr, 7-15:30)
MENU
0 0,00
Bis kostenloser Versand bleibt 50
Alle Kategorien

Wozu ist uns die Lichtfarbe nützlich?

Antwortete:
Juta

Antwort:

Die richtige Wahl der Lichtfarbe und Beleuchtungsintensität sollte man nicht unterschätzen, denn jedes Zimmer hat seine Besonderheiten und das Licht wird auch anders genutzt. Der Wahl der richtigen Beleuchtung sollte man viel Aufmerksamkeit widmen. Mit der richtigen Leuchte schafft man die richtige Stimmung und man fühlt sich zu Hause gleich wohler.

Was ist also die Lichtfarbe und welche Werte kann sie haben? Wohin soll man die Leuchte bestimmter Lichtfarbe anbringen, damit man sich gut fühlt, die Augen nicht angestrengt werden und das Licht effektiv ist? 

Lichtfarbe (Chromatizitätstemperatur)

Einer der wichtigsten Parameter der Lichtquelle ist die Lichtfarbe bzw. Chromatizitätstemperatur. Dieser Parameter gibt die Farbe des Lichtes, die die Lichtquelle erzeugt, an. Sie wird in Kelvin angegeben und liegt zwischen 1 800 – 16 000 K. Je höher der Wert, desto weißer / kälter das Licht, umgekehrt je weniger Kelvin, desto dunkler / wärmer das Licht.
 
Gewöhnlich stößt man auf drei Grundarten des Lichtes:
  • Warmweiß
Die Werte zwischen 2 700 – 3 500 K bringen warmes weißes Licht (warm white). Diesem Ton ist die klassische Glühbirne am nächsten, die Farbe ist angenehm gelb bzw. bis zu orange-rot und nähert sich den Flammen, dem Morgengrauen oder auch dem Sonnenuntergang. Das menschliche Auge wertet diese Farbe als sicher und entspannend aus – es bringt Behaglichkeit und ist überall da, wo man sich wohlfühlen will, geeignet. Sie passen ins Schlaf-, Wohn- und Kinderzimmer. Dieses Licht macht das Zimmer schön behaglich, man sollte jedoch daran denken, dass es die Augen anstrengt (macht schläfrig) und ist somit nicht passend für Arbeit, Lesen und allgemein für alle Aktivitäten, die Konzentration benötigen.
 
Populär sind warme Farben wie Orange oder Rot in Kombination mit leicht gelber Beleuchtung. Diese Farben sehen dann gut aus und werden oft bei der Einrichtung von Esszimmern, Wohnzimmern und allgemein in Räumen, die meist am Abend benutzt werden, genutzt.
 
  • Tageslicht
Tageslicht (daylight white) ist weißes oder leicht bläuliches scharfes Licht, das dem üblichen Tageslicht am nächsten kommt. Im Farbspektrum liegt dieses Licht zwischen 4 500 – 6 500 K. Diese Farbe fordert die Aktivität und Konzentration und ist somit für Räume, wo gearbeitet oder gelernt wird, geeignet. Das Licht mit diesen Werten ist schon kälter, klarer und für die Augen nicht mehr so anstrengend (macht nicht so schläfrig).
 
Dieses Licht ist eine tolle Lösung für Badezimmer, wo es hell sein soll und die Farben womöglich real aussehen sollten (höchster Ra-Wert, siehe unten). Dies werden vor allem Damen schätzen, die sich im Bad schminken. Passend ist dieses Licht auch für Küchen, die ausreichend und in realen Farben beleuchtet werden sollten, vor allem dann die Küchenarbeitsplatte und der Esstisch. Man kann es aber auch in Arbeitszimmern, Kanzleien, Werkstätten, Lagern oder allgemein in Räumen, die wenig Tageslicht haben, z.B. Vorzimmer, Keller, Toilette usw. 
 
Für all diese Zimmer können Sie Lichtquellen mit einer Chromatizitätstemperatur von 5 000 K und mehr wählen. Klassisches Tageslicht beträgt beim bewölkten Himmel zirka 7 000 K, bestimmt müssen Sie sich also nicht fürchten, dass Sie zu viel Licht hätten.
 
Bei diesen kälteren Weiß-Tönen werden Sie nicht müde und steigern Ihre Arbeitsproduktivität. Jedenfalls sollten Sie bei der Wahl der Lichtfarbe auch auf den Stil des Interieurs denken. Zum Beispiel beim rustikalen Stilsollte auch das Licht damit harmonisieren, hier könnte weißes Licht in kälteren Tönen etwas unangemessen wirken.
 
Kältere, bläuliche Lichttöne schaffen den Eindruck von Sauberkeit und bringen ins Interieur vor allem in Kombination mit kälteren Pastelltönen einen modernen Hauch. Kaltes Licht kann man mit warmen gelben Tönen unterdrücken. Manche Farben können Ihrem Interieur gemeinsam mit diesem Licht einen universalen Charakter geben, sie können heller wirken, oder ihn gesamt aufhellen. Sie werden jedenfalls super aussehen.
  
  • Kaltweiß
Kaltweiß (cold white) hat die Werte 6 500 – 9 000 K.
 
Ein Licht mit Werten über 7 000 K würden Sie sich bestimmt nicht nach Hause holen, es ist nämlich eiskalt. Seine blauen Töne machen den Augen nicht gut und wirken fast unnatürlich. Sie passen eher in Industrieobjekte oder Krankenhäuser.
 
Allgemein sollte man bei der Wahl solcher eiskalten Töne für Zuhause vor allem das eigene Gefühl befolgen. Das höher angeführte muss nicht immer die Regel sein, alles hängt vom individuellen Wohlfühlen. Jeder verträgt unterschiedliche Lichtfarben anders und wählt dann andere Lichtquellen. Die Wahl zwischen warmweiß und kaltweiß können auch die Tätigkeiten, die im entsprechenden Zimmer gemacht werden, entscheiden.
 
Neben den drei Grundfarben existieren auch noch besondere Lichtfarben, die zum Beispiel für Räucherwaren, Delikatessen, Obst oder Blumen bestimmt sind. Die einzigartig kombinierte Lichtfarbe gibt ihnen natürliches und frischesAussehen. Einen besonderen Spektralbereich des Lichtes nutzt man zum Beispiel bei Beleuchtung von Pflanzen und Aquarien oder in der Zucht von kleinen Tieren. Eine weitere besondere Lichtfarbe mit einem Wert von 5 300 K wird in Labors, Galerien oder Museen genutzt.
 
Der Farbwiedergabeindex Ra ist ein Qualitätsmerkmal vom künstlichem Licht und zeigt uns Sachen in natürlichen Farben beim hellen Tageslicht. Der Wert kann zwischen 0 und 100 liegen, je höheren Ra-Wert die Lichtquelle hat, desto natürlicher werden die Farben gesehen.

Lichtstrom

Man sollte auch nachdenken, welche Lichtintensität (Lichtflussdichte) bei konkreter Tätigkeit gebraucht wird. Dann sollte man beim Kauf einer Lichtquelle auch den Wert des Lichtstroms, der in Lumen (lm) angegeben wird und der gerade zur besseren Bestimmung der Lichtintensität dient, d.h. der Menge von Licht das in alle Richtungen ausgestrahlt wird, betrachten. Je mehr Lumen desto höhere Lichtintensität.

Lichtspiel und ästhetische Wahrnehmung des Interieurs

Lichter und Lichteffekte sind fast magisch, sie ergänzen den Charakter und auch den Gesamteindruck vom Zimmer. Sie beeinflussen die Wahrnehmung von Farben der Möbel und der Wohnungsdetails.

Den Gesamteindruck machen vor allem die konkreten Farben des Interieurs und ihre Beleuchtung. Für die richtige Wahl der Beleuchtung, der Lichtfarbe und der Platzierung der Lichter
ist die Größe des Interieurs, die Farbe der Wände und Platzierung von Möbeln wichtig. Dann entstehen im Zimmer keine dunkle Ecken, die nicht benutzt werden, wenig beleuchtete Stellen, wo man schlecht sieht, oder dass das ganze Zimmer sogar gekünstelt aussieht und voller Schatten ist.
 
Sehr ästhetisch wirkt die sog. Hilfsbeleuchtung, die effektvoll konkrete Gegenstände, Möbel oder schöne Details beleuchtet und so hervorhebt. Hierher gehören vor allem Bildleuchten, Spiegel mit Beleuchtung oder in die Unterdecke oder Möbel versenkte Spots. Sehr schön wirken bei dieser Beleuchtung Möbelstücke mit Glasteilen wie Bibliotheken, Vitrinen usw.

Die Farben der Wände sind wichtig

Praktisch ist natürlich weiße Farbe. Sie ist universal, modern und zeitlos, sie ist weder aggressiv noch dominant, wirkt natürlich und kann beliebig kombiniert werden. Weiße und allgemein helle Wände machen den Raum optisch größer, da sie Licht reflektieren. Weiß und helle Farben machen mit richtiger Beleuchtung Ihr Zuhause hell und offen.
bílá stěna světlo rozsvěcuje 
Weiß und helle Farben machen mit richtiger Beleuchtung Ihr Zuhause hell und offen. 
 
Allgemein gekannt ist auch die Tatsache, dass dunkle Farben das Licht absorbieren und der Raum dann kleiner wirkt. Er kann dann nicht nur dunkel sondern auch geschlossener wirken und unbehagliche Gefühle hervorrufen. Auch darauf muss man bei der Wahl der Beleuchtung denken. Wir kommen damit wieder zum höher genannten – kalte Lichtfarben hellen auf und ersetzen Tageslicht in dunklen Räumen.
 
tmava sin
Dunkle Farben absorbieren das Licht.

Farbenwiedergabe mit modernsten Technologien

Sehr oft wird in Haushalten dekorative Beleuchtung genutzt. In diese Kategorie gehören unter anderem auch originelle und einfallsreiche LED-Streifen, derer Farbenmöglichkeiten wirklich breit sind. Sie sind vielseitig und variabel, sie können nur fürs Auge angebracht, aber auch praktisch genutzt werden. Gerade da wo kein Tageslicht ist, sind sie effektvoll. Sie werden oft in Küchen, wo sie die Küchenarbeitsplatte beleuchten können, in Kinderzimmern, die sie aufhellen, an Bartheken, Kaminen, Betten und in Treppenhäusern, oder auch in Schränken und Vitrinen angebracht.
 

LED-Dioden existieren in vielen unterschiedlichen Farben und können diegewünschte Lichtfarbe ohne Farbfilter haben. Mit drei Grundfarben – rot, grün und blauRGB-LED-Streifen können die Farben im RGB-Regime frei gemischt, oder Lichtregime eingestellt werden. Am öftesten sind die Farben weiß, blau, rot, grün und gelb. Mit der weißen, blauen und Bernsteinfarbe (AWB) kann Tageslicht nachgemacht werden.
 
Auch weiße Farbe kann geändert werden – dynamisches Weiß. Sie können so kalte und auch warme Töne haben. Mit einer digitalen Fernbedienung mit gespeicherten Funktionen können Sie die Farbe und Intensität der LED-Dioden ändern, sie können gedimmt werden (gedämpft und aufgehellt werden) und es kann auch der Charakter des Lichtes vom konzentrierten zum gedämpften geändert werden. Sie finden hier aber auch interessante Effekte wie Farbwechsel, Blinken usw. 
 
Modernste Technologien ermöglichen Ihnen, Ihr Zuhause in ganz neuen Perspektiven zu sehen. Bleibt man bei Lichteffekten, bieten wir Ihnen dimmbare Produkte an. Neben den LED-Streifen sind es auch dimmbare Glühbirnen, weiße oder bunte (die finale Farbe hängt auch von der Lampenabdeckung ab, die klar oder milchfarbig sein kann). Es existieren auch dimmbare Leuchten mit eingebautem LED-Modul. All diese Effekte können meist mit einer Fernbedienung betätigt werden.
 
 
Ganz neu ist auch die sog. intelligente Beleuchtung nicht mehr, diese kann nicht nur mit einer Fernbedienung sondern auch vom Handy oder Tablet durch eine App übers Internet bedient werden. Bevorzugen Sie Komfort und moderne Technologien, sollten Sie diese Möglichkeit bestimmt nutzen. Sie ermöglicht Ihnen hochwertige Farbenwiedergabe nicht nur in allen Weiß-Tönen (von Warmweiß bis zu Kaltweiß), sondern auch in vielen Farbkombinationen und mit zugehörigen Lichteffekten. Sie können also die Farbe und Lichteffekte ihrer aktuellen Stimmung anpassen.
 

Zentrale und zusätzliche, direkte und indirekte Beleuchtung

Im breiten Kontext der Lichtfarbe sollte man auch die Rolle der zentralen, zusätzlichen, direkten und indirekten Beleuchtung des Raumes begreifen. Als Beispiel nehmen wir die Beleuchtung vom Wohnzimmer.

Zentrale Beleuchtung

Das Wohnzimmer ist in den meisten Haushalten das wichtigste und meist auch größte Zimmer, es ist der Mittelpunkt des gemeinsamen Lebens. Es dient zu verschiedenen Zwecken – zum Entspannen, zum Empfang von Gästen, zum Fernsehen, manchmal auch zum Lesen, Arbeiten usw. Für all diese Tätigkeiten braucht man angemessene Beleuchtung, das heißt Licht bestimmter Farbe und Intensität.
 
Zentrale Beleuchtung ist in den meisten Haushalten weiterhin eine Deckenleuchte (meist eine Hängeleuchte), die sich in der Mitte des Zimmers befindet. Die zentrale Beleuchtung benutzt man beim täglichen Betrieb, sie sollte also leistungsfähig sein und ihr Licht solle sich gleichmäßig im Zimmer verteilen, sie solle am besten das ganze Zimmer beleuchten. Um das ganze Zimmer zu beleuchten, können aber auch mehrere Leuchtengleichzeitig genutzt werden. Modern sind zum Beispiel in die Decke versenkte Spots, die gleichmäßig an der Decke verteilt werden, oder mehrere Leuchten, die in unterschiedliche Richtungen gerichtet werden.
 
Da das Wohnzimmer oft auch zum Entspannen dient, sollten hier eher warmweiße Lichtquellen (2 700 – 3 500 K) gewählt werden. Das Licht sollte aber allen Tätigkeiten, die im Wohnzimmer gemacht werden, anpassbar sein. Während des Wohnzimmers können verschiedene Weiß-Töne angewendet werden. Fürs Lesen und die Arbeit benötigt man eher kälteres – Tageslicht, fürs Entspannen wieder wärmere Töne. Wer, wie gesagt, neue und effektive Technologien beherrscht, kann intelligente Beleuchtung wählen, die eine breite Menge von Farbmöglichkeiten bietet.
 

Zusätzliche Beleuchtung

Neben der zentralen Beleuchtung sollte auch noch zusätzliche Beleuchtung installiert werden und zwar nicht nur aus praktischen sondern auch ästhetischen Gründen. Am häufigsten sind es Lampen, Lämpchen, aber auch Wandleuchten und dekorative Leuchten, die Farbe in das Zimmer bringen und eine behagliche Atmosphäre bringen. Sehr oft werden aber auch Stehlampen zum Sofa oder Armsessel, Tischlampen auf den Tisch oder das Regal.

Direkte Beleuchtung

Direkte Beleuchtung hat keinen Schirm und es gehören her Kronleuchter, Spots, LED-Deckenplatten und Deckenleuchten, die in die Richtung nach unten leuchten. Der Lichtstrom wird in diesen Fällen gut genutzt und es wird ausreichend Licht produziert. Hierbei ist auch der ausreichende Lichtwinkel der Lichtquelle wichtig. Je größer ist der Lichtwinkel, desto größere Fläche wird beleuchtet. Den Lichtwinkel von 30° – 60° nutzen Spots, die eher zur Beleuchtung von konkreten kleinen Flächen oder Sachen benutzt werden. Wollen Sie also eine breitere Fläche beleuchten, sollten Glühbirnen mit einem Lichtwinkel von 120° und mehr genutzt werden (Leuchten in der Deckenuntersicht, zentrale Beleuchtung usw.).
 
 rozptýlené světlo

Indirekte Beleuchtung

Eine ganz andere Sache ist dann indirekte Beleuchtung – Streulicht. Diese Beleuchtung sorgt für weniger Licht im Zimmer. Meist leuchtet es nach oben und reflektiert über die Decke und alle Wände das Licht ins Zimmer. Her gehören verschiedene Wandleuchten, Kronleuchter, Stehlampen und dekorative Beleuchtung. Die indirekte Beleuchtung vergrößert optisch das Zimmer und ist eher schwach. Da das Licht über die Wände und die Decke reflektiert wird, braucht man leistungskräftigere Glühbirnen. Die indirekte Beleuchtung wird vor allem beim Fernsehen und für intime Atmosphäre genutzt. Sie ist eher fürs Entspannen gedacht, was aber die meisten von uns nach einem langen Tag willkommen heißen. Bei dieser Beleuchtung wählt man warmeweiße Töne (um die 3 000 K).
 
Um nicht gerade wenig Energie zu sparen und auch um die Umwelt zu schützen empfehlen wir die moderne LED-Beleuchtung und LED-Lichtquellen.
 
 
 
Welche Lichtfarbe auch immer Sie aber wählen, das wichtigste ist, dass Sie sich in Ihrem Zuhause wohlfühlen und dass Sie hochwertig und zugleich energiesparend und sicher leuchten. Damit sollten Ihnen die oben stehenden Informationen und die breite Auswahl der Produkte in unserem E-Shop helfen.
 

Autor článku:

Juta
Juta Kundenservice Spezialist

Mein Name ist Juta und ich interessiere mich für Hausdesign. Ich bringe Ihnen Tipps und Räte für gemütliche, moderne aber auch extravagante Haushaltsbeleuchtung. Heutzutage hat man so viele Möglichkeiten und die Haushaltsbeleuchtung muss nicht eintönig sein, oder?

Andere Fragen aus der Kategorie

Was ist der Lichtstrom und die Beleuchtungsstärke? Leuchtmittel
Wie wählt man die richtige Farbe der Lichtquelle? Leuchtmittel
Welche Glühbirne brauchen Sie? Leuchtmittel
Wie wählt man einen LED-Reflektor? Exterieur
Welche Beleuchtung für die Pergola? Exterieur

Angebote und Neuheitenzugeschickt

Tipps, Verbesserungen und Anleitungen. Ab und zu direkt an Ihre E-Mail

Newsletter abmelden